Login



DOSSIER


MY ELNET


UNSERE GEMEINDEN

Unsere Gemeinden

AKTUELLES


TERMINE

21. 07. Bleiburg/Pliberk - Wiederndorf/Vidra vas, Sportplatz

18. KMEČKI PRAZNIK / SÜDKÄRNTNER BAUERNFEST


LINKS

Skupnost južnokoroških kmetic in kmetov

Mlada EL

PUAK

Slovensko na uradih

Kmečka izobraževalna skupnost

Europäische Freie Allianz

DIE KÄRNTNER SLOWENEN

Slowenische Medienwelt

Slowenische Medienwelt

Als Kommunikations- und Informationsmittel waren und sind für sprachliche Minderheiten die Medien (Zeitungen, Zeitschriften, Bücher sowie Radio und TV) besonders wichtig. Ohne Medien in der eigenen Muttersprache verliert diese immer mehr an Bedeutung und ist gefährdet, zu einer ”Haussprache” zu verkommen.

An der Bereitschaft der Regierungen, die Medienwelt der Minderheiten zu fördern, kann auch abgelesen werden, wie wichtig den Regierungen der Erhalt der sprachlichen Vielfalt ist. Völlig überraschend war für viele Deutschsprachige die Tatsache, dass die britische Besatzungsmacht bereits im Juli 1945 die Wochenzeitung ”Koroška kronika” herausgab. Am 6. Jänner 1946 waren erstmals slowenische Sendungen im Radio zu hören.

Ab Juni 1946 konnte von den Kärntner Slowenen selbst der ”Slovenski vestnik” herausgegeben werden. Er verstand sich als Organ der Befreiungsfront. Seine Erscheinung war nicht unumstritten, und über einige Zeit war sein Erscheinungsort nicht Klagenfurt, sondern Wien. Nach seiner Gründung gab der Rat der Kärntner Slowenen ab September 1949 ein eigenes
Organ, den ”Naš tednik”, heraus. Bereits ein Jahr später wurde er mit der ”Koroška kronika” fusioniert. Seit April 2003 erscheint als gemeinsame Zeitung von Rat und Zentralverband die Wochenzeitung ”Novice”.

Bereits seit Dezember 1945 erscheint die Kirchenzeitung ”Nedelja”. Periodika und die sogenannten Büchergaben werden seit 1948 vom Slowenischen Kulturverband und von der Hermagoras herausgegeben. Mit ”Mladje” und ”Celovški zvon” wurden auch wichtige slowenische literarische Zeitschriften herausgegeben. Zudem gibt es in Kärnten drei profilierte Verlage der slowenischen Volksgruppe: Hermagoras/Mohorjeva založba, Drava/Založba Drava und Wieser/Založba Wieser.

Zur medialen Vielfalt trugen in den letzten Jahren die privaten Radiostationen ”Radio dva” und ”Radio Agora” bei. Gemeinsam mit der slowenischen Abteilung des ORF gestalten die beiden privaten Radiostationen ein ganztägiges slowenisches bzw. mehrsprachiges Radioprogramm. Dank der Bemühungen des EL-Vertreters im Parlament Karel Smolle, gibt es seit 1989 im ORF eine halbstündige, wöchentliche Fernsehsendung in slowenischer Sprache.